Informatik-Kurs Stunde 27

Am Anfang der heutigen Stunde haben wir uns kurz über die Vor- und Nachteile von Simulationen unterhalten.

Vorteile:

  • kostengünstiges Experimentierfeld
  • Zeitersparnis
  • gefahrloses Bedienertraining
  • induktives Schlussverfahren (vom Beispiel zum Allgemeinen)

Nachteile:

  • Fehlinterpretation der Simulation möglich
  • Realität schwer zu simulieren (Komplexität)
  • teuer und zeitaufwendig

Danach sollten wir folgendes kurzes Beispiel in einem GPSS simulieren:

Alle 12 bis 24 Minuten kommt eine Besucher in ein Museum und verweilt dort 60-120 Minuten. Wenn das Museum 8 Stunden geöffnet hat, wie viele Besucher können dann bedient werden?

simulate 5
generate 18,6
advance 90,30
terminate
generate 480
terminate 1
start 1
end

Das gleiche Beispiel findet man mit Erklärungen in der englischen Wikipedia.

Während der restlichen Zeit, in der unsere Lehrerin abwesend war, sollten wir weiter an unseren Projekten aus der letzten Stunde arbeiten.
Es wurde auch die Auswertung des Fragebogens zum „Invent a Chip“-Wettbewerb herumgegeben. Ich habe 16 von 20 Punkten erreicht.

Advertisements

Über theaustria

Interessiert an Computern.
Dieser Beitrag wurde unter Info-Kurs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s